Supermoto DM Saisonrückblick 2014

Supermoto DM 2014, was für ein wilder Ritt! Die Saison begann zwischen Glühwein und netten Menschen auf der Weihnachtsfeier bei Supermotostore. Hier gaben wir bekannt, dass Danni Fuhrbach in diesem Jahr für das Supermotostore Racing Team fahren wird. Als Sponsoren haben wir Dunlop, AWH/Style Factory, Bel Ray und MVD Racewear über den Winter mobilisieren können. Im Winter habe ich dann die beiden Einsatzmotorräder komplett für die 2014er Rennsaison revidiert, so dass es dann ganz schnell ging und der Saisonbeginn in Harsewinkel vor der Tür stand. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend, Danni hat sich ein Bein ausgerissen und gefightet und ist am Limit gefahren. Das kommende Rennen in Großenhain war für uns problematisch. Es war amtlich nass auf der Strecke und wir hatten ein erhebliches Trainingsdefizit im Nassen. Der Spaß war da, aber die Ergebnisse waren eher durchwachsen. Für uns hiess das: mehr trainieren! Weiter ging es mit St. Wendel. Eine Zerreissprobe für unseren Fahrer. Danni wurde im ersten Rennen abgeschossen und verletzte sich stärker an der Schulter. Hart wie er ist fuhr er das Rennen noch zu Ende (P11) und biss sich in Rennen 2 durch. Eine große Leistung, zwischendurch auf P3 liegend konnte Danni als 5. durchs Ziel fahren. Eine bärenstarke Leistung, die uns nach dem 1. Rennen sehr motivierte.

10605999_717232291645205_5640518445469686429_nDer Juli brachte uns das Rennen am Harz Ring, für uns schwierig, denn auch hier galt: wir hätten mehr Erfahrung gebraucht. Die Konkurrenz war stark und wir konnten in Rennen 1 lediglich als 8. einlaufen. Rennen 2 sah uns als 10 im Ziel. Wirklich kein Wochenende, auf dem man sein Ego betten könnte. Aber wir wollten uns nicht hängen lassen und rafften uns auf um in Schaafheim beim vorletzten Lauf der DM zuzuschlagen. Denkste… Im ersten Lauf startete Danni gut, bis unter roten Flaggen das Rennen abgebrochen wurde, nebst Neustart. Nach dem Neustart erwischte es dann uns: Danni wurde abgeräumt und musste das Feld von hinten beackern. Keine leichte Aufgabe, am Ende stand P11 auf dem Zeitenzettel. In Rennen 2 geschah Ähnliches. Abgeräumt, hinterher gefahren, aber doch noch gerockt und als 5. rein gekommen. Ein recht versöhnliches Ergebnis, mit dem wir dann beim Saisonfinale in Stendal aufliefen.

10690314_834747459899227_4036697500303004577_nAlles war angerichtet, doch manche Tage sind einfach schon gebraucht. Es regnete und wir hatten ähnliche Probleme, die wir zu Anfang der Saison hatten. Danni kämpfte tapfer, hatte aber mit diversen Rückschlägen zu kämpfen. Rennen 1: Platz 10. Rennen 2: 14. und somit Drittletzter nach Start aus der Boxengasse. Ohne Spesen nix gewesen.

Das wärs eigentlich gewesen, wäre da nicht noch das international bekannte Superbiker in Mettet gewesen. Was für eine Veranstaltung! Danni fuhr im Qualilauf überragend auf Platz 3. Ein defekter Kerzenstecker verhinderte den direkten Durchmarsch ins Superbiker-Finale, also blieb uns noch die Teilnahme am Hoffnungsl10352616_747008295372202_1258063709724619175_nauf. Hier fuhr Danni vom letzten Platz auf 4. Der helle Wahnsinn! Ein Ergebnis das die Rückschläge der Saison fast verfliegen lässt. Im großen Finale gegen die bösen Jungs aus der WM kamen wir von Startplatz 40 als 18. ins Ziel. Das in illustrer Gesellschaft wie Gage McAllister (USA), Marcel van Drunen (NL), Hermunen, Ravaglia und Chareyre. Ein Hammerergebnis. Am Rande bemerkt: Danni fuhr mit einer Augenverletzung (Splitter), konnte im Training kaum sehen. Prädikat: Iron Man.

In der gesamten DM-Saison hatten wir allerdings keine technischen Probleme, was für die Zuverlässigkeit unserer TMs spricht. Die Bikes wurden immer fachgerecht in meiner Werkstatt vorbereitet, so dass wir uns am Rennwochenende ganz aufs Fahren konzentrieren konnten. Diesen Service biete ich allerdings für alle meine Rennkunden an, die ein top vorbereitetes Motorrad bei den Rennen an den Start schieben wollen.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und allen tatkräftigen Unterstützern für die Saison 2014. Momentan arbeiten wir mit Hochdruck an der Planung für die Rennsaison, die wir mit den neuen 2015er TMs bestreiten wollen. Dabei sind wir jetzt schon wieder hochmotiviert. See you at the racetrack!

– Andre und das Supermotostore Racing Team

 

10489729_1526472564239114_1723247049551314670_n